tag:

Drei Dinge, die du bei der Rückbildungsgymnastik beachten solltest.

rueckbildungskurs
rueckbildungskurs

Der menschliche Körper ist ein Meister der Anpassung. Er kann Leben wachsen lassen und dann wieder in seine alte Form zurückkehren. Die “postnatale Periode” ist die Zeit nach der Geburt. Es ist eine Zeit der großen Veränderungen für dich und dein Kind, genau wie die Schwangerschaft.

Nach der Schwangerschaft sind Rückbildungsübungen wichtig für dein inneres Wohlbefinden, aber es gibt einiges zu beachten. Hier findest du fünf Tipps für deine Rückbildungsgymnastik – und eine echte Alternative zum herkömmlichen Kurs in deiner Stadt!

Jetzt zu unserem Top 1 Kurs 

 

1.   Gib dir die Zeit, die du brauchst

Die meisten frischgebackenen Mütter sind dauermüde und zu überwältigt von ihren neuen Gefühlen, um überhaupt an Bewegung zu denken. Das ist völlig okay, sagt Renee M. Jeffreys, ein Trainingsphysiologe aus Amerika. Die meisten Frauen sind erst sechs Wochen nach der Geburt zu ernsthafter Rückbildungsgymnastik bereit. Sobald du dich fit genug fühlst, kannst du einen Rückbildungskurs belegen.

Eine völlig neue Möglichkeit bieten online Kurse.

Wenn du keinen Kurs in deiner Stadt findest oder eher der Typ bist, der von zu Hause aus wieder fit werden möchte, ist ein Onlinekurs eine echte Alternative!

Experten warnen davor, dass weder eine Crash-Diät noch ein strenges Trainingsprogramm der richtige Weg ist, nach der Geburt wieder fit zu werden – besonders wenn du eine schwierige Schwangerschaft oder eine Kaiserschnittgeburt hattest oder stillst.

Erkundige dich bei deinem Arzt oder deiner Bezugs Hebamme, ob du wieder fit für eine Rückbildungsgymnastik bist. Wenn sie grünes Licht geben, kannst du dich für einen Kurs anmelden.

 

2. Starte deine Rückbildungsgymnastik mit langsamen Übungen

 

Selbst wenn du vor der Schwangerschaft starke Beckenbodenmuskeln hattest, verlierst du diese Kraft während der Schwangerschaft – du hast neun Monate damit verbracht, zusätzliches Gewicht zu tragen! Die Rückbildungs- gymnastik sollte ganz langsam gestartet werden.

Du kannst einfach und langsam damit beginnen, deine Beckenbodenmuskulatur wieder aufzubauen, indem du deinen Hintern zusammenpresst und wieder straffst. Super hilft es auch, ein Kissen zwischen deine Knie zu legen und sie zusammenzudrücken und wieder zu entspannen. Dies baut deine Muskulatur langsam wieder auf und stärkt deinen Rücken. Falls du dich für einen Onlinekurs entschieden hast, zeigt dir z.B. die erprobte und erfahrene Hebamme Nadine Beermann in ihrem Kurs vielfältige praktische Übungen.

Jetzt hier zu unserem Tip 2

 

3. Finde den passenden Rückbildungskurs

Es gibt Dinge, die bei deinem Rückbildungskurs ganz klar im Vordergrund stehen sollten. Die Nummer eins ist die Stärkung deines Beckenbodens. Wähle am besten einen Kurs, wo entsprechende Rückbildungsübungen angeboten werden.

Um eine Regelmäßigkeit sicherzustellen, sollte der Kurs außerdem mindestens einmal die Woche stattfinden. Bei einem Onlinekurs bist du sehr flexibel in der Wahl deiner Zeiten und kannst selbst entscheiden, wann du trainieren willst.

Achte außerdem darauf, dass der Kurs entweder von einer Hebamme oder einer Physiotherapeutin geleitet wird. Sonst werden die Kosten dafür nicht von der Krankenkasse übernommen.

Die erfahrene Hebamme und Mutter Nadine Beermann gibt seit mehr als 15 Jahren Rückbildungskurse in ihrer eigenen Hebammenpraxis. Seit kurzem kann man von Ihrem Wissen auch online profitieren: Beim Power Onlinekurs für Rückbildung kommst du ganz schön ins Schwitzen. Im Vordergrund stehen Übungen für den Beckenboden. Hier die Vorteile im Überblick:

  • Im eigenen, individuellen Tempo trainieren
    rueckbildungskurs2
    rueckbildungskurs2
  • Bauch, Beine und Po werden gleich mittrainiert
  • Du sparst Zeit für die Parkplatzsuche
  • und den Weg zum Kurs
  • Dein Baby muss nicht alleine bleiben –
  • du kannst trainieren, wenn es schläft

 

Zum Abschluss noch ein Tipp: Wenn dein Rückbildungskurs abgeschlossen ist, mach trotzdem mit deinen Übungen weiter! Es hilft Dir Deine gute Figur beizubehalten oder, und sogar zu verbessern.

 

 

 

 

 

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis